Investment | 01. Mai 2020

art meets ak: Vernissage “True Fiction” von Livia Lisboa

Rund 150 geladene Gäste folgten am 6. Februar 2020 unserer Einladung zur Vernissage TRUE FICTION mit Bildern der Fotokünstlerin Livia Lisboa.

Ein großartiger Start für unsere Reihe “art meets ak” in unserem Office in den Stadthöfen. Es war für alle ein wunderbarer Abend mit tollen Gesprächen bei guten Drinks.

 

TRUE FICTION

Mit einer Ausstellung vor 10 Jahren hatte uns die deutsch–brasilianische Foto–Künstlerin Livia Lisboa die Stadt Hamburg in einem ganz anderen Blickwinkel gezeigt.

In den letzten Jahren hat sie ganz neue und ungewöhnliche Motive auf ihren zahlreichen spannenden Reisen gefunden. Mit ihrer besonderen Technik der Überlagerung zeigt die Fotografin uns eine neue Welt, die fasziniert und zugleich erschreckt.

Der Betrachter hat die Wahl! Er kann die Schönheit und Vielfalt der Natur wahrnehmen aber auch die Zerbrechlichkeit und Zerstörung.

Während Greta Thunberg die Welt auf den Klimaschutz mit Schulstreiks „fridays for future“ aufmerksam macht, kann man in den Bildern von Lisboa schon Zukunftsszenarien sehen vor dem die junge Schwedin warnt.

Livia Lisboas Bilder bleiben im Gedächtnis, man nimmt sie mit und muss zwangsläufig über diese „wahre Fiktion“ nachdenken.

Die Gegensätze, die für sich das Gleichgewicht in der Natur bedeuten, werden in den Kompositionen verschmolzen zu utopischen Landschaften. Der Titel ist ein Oxymoron, also ein Widerspruch – vielschichtig, mehrdeutig, doppelbödig !

Die ausgewählte Bildsprache ist die Faszination der Natur und dadurch wunderschöne Utopien. Diese dürfen so aber nicht passieren, denn das wäre das Ende der Welt!

Es sind leise und schöne Bilder, die aber eine schmerzende und still-schreiende Natur zeigen. Wird die Fiktion wahr?

Die Ausstellung findet bis auf Weiteres in unseren Räulichkeiten statt. Individuelle Besichtigungen nach vorheriger telefonischer Absprache können gerne vereinbart werden. Tel.: 040 / 790 23 87 70.

Die auf Kunst- und Kunstmarktfragen spezialisierte Anwältin aus der Kanzlei Beck Rechtsanwälte, Dr. Nikola Kleine-Brüggemann, kuratiert die Ausstellung.